Stadt Aschersleben

 

 

 

 

 

 

Auf dem richtigen Weg

Bauwirtschaftshof Aschersleben gewinnt mit seinem im Juni eröffneten Erinnerungspfad den KT-Image-Award.

 

Viele Bürger nehmen die umfassenden Leistungen der Bauhöfe gern in Anspruch, realisieren dabei aber nicht immer das große Engagement und die Arbeit, die dahinter steckt. Und so mancher weiß nicht einmal, was überhaupt im Dienste der Bürger vor und hinter den Kulissen alles passiert. Dabei kann Imagepflege so vielfältig sein. Mit dem KT-Image-Award zeichnet die Fachzeitschrift KommunalTechnik alle zwei Jahre herausragende Beispiele aus. Der Preis wurde in diesem Jahr in zwei Kategorien vergeben. In der Kategorie „Bester Gesamtauftritt“ punktete der Bauhof der Gemeinde Leopoldshöhe, vor allem durch sein soziales Engagement. In der nordrhein-westfälischen Gemeinde im Kreis Lippe fand dann auch die Preisverleihung statt. Der Preis für die „Beste Einzelaktion“ ging nach Aschersleben. Der im Juni eröffnete Erinnerungspfad, der zu den Gräbern einiger für die Stadtgeschichte bedeutender Persönlichkeiten führt, überzeugte die Jury. Besonders angetan zeigte sie sich von den an den Grabstellen angebrachten QR-Codes, die die reale mit der virtuellen Welt verknüpfen. Der Bauwirtschaftshof werde so nicht nur als Verwalter, sondern auch als Gestalter wahrgenommen. Einer, der die Trauerkultur zeitgemäßer mache.

 

An die Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 750 Euro gebunden. Mit dem werde der Erinnerungspfad erweitert, teilte der Ascherslebener Betriebsleiter André Könnecke am Rande der Auszeichnungsveranstaltung mit. Sein Dank gelte den am Projekt Beteiligten - Frank Reisberg und Jörg Puhl von der Geschichtswerkstatt sowie dem Stadtarchiv und Silvio Merkwitz und Uwe Hennig von der Layoutzone -, der Fachzeitschrift KommunalTechnik und den Sponsoren. Der Image-Award wird unterstützt von der Hako-Werke GmbH, Case IH & Steyr Deutschland und der Kramer-Werke GmbH.

 
 

Neues Gräberfeld

Auf dem Friedhof in Aschersleben wird gebaut, diesmal ein neues Gräberfeld: der Erinnerungsgarten. Was das ist, lesen Sie hier.